Miu's Büro

Nach unten

Miu's Büro

Beitrag von Gast am So Mai 13, 2012 9:36 pm


cf: Tokio - Wohnviertel - Straße

Irgendwann rannte ich nur noch, nach dem ich dem komischen Typen doch irgendwie entkommen bin. Es schien ihn nicht sonderlich zu interessieren, was ich da eigentlich tat und auch die Tatsache, dass ich meine Pistole auf ihn gerichtet hatte, ließ ihn cool bleiben. Mit seinen Gesichtszügen, die sich in mein Gehirn gebrannt hatten, rannte ich also zum Federal Bureau und trat mit meiner Mitarbeiterkarte ein.
Einige Wachen, Gänge und Treppen später erreichte ich endlich mein Büro im 7. Stockwerk und öffnete erleichtert die Tür. Doch ich würde noch lange keine Ruhe haben. Chief Agent Tamara Yakuroe stand vor meinem Schreibtisch angelehnt. Ihre Arme waren verschränkt und ihr Blick war nicht begeistert. Ich schluckte. Zu allem übel, was heute schon passiert ist, stand auch noch meine Vorgesetzte vor mir.
"Guten Tag, Agent.", sagte diese gelassen. Ich nickte nervös und sah auf den Boden. "Guten Tag, Chief-Agent.", antwortete ich und ging an ihr vorbei zu meinem Schreibtisch, wo ich ersteinmal meinen Rucksack auf den Stuhl warf.
"Was kann ich für Sie tun?", fragte ich schließlich, ehe sich Yakuroe langsam zu mir umdrehte und mich anstarrte.
"Haben Sie den Schlüssel?", fragte meine Chefin emotionslos. Ich nickte leicht, griff in die Seitentasche meines Rockes und hielt ihn ihr wortlos hin. "Wieso haben Sie sich nicht wie verabredet mit der Kontaktperson getroffen?", fragte Yakuroe schließlich und ließ mich erschaudern. Ihre eiskalten Augen ließen mich nervös schlucken. Ich wusste ganz genau, dass diese Frau über mein Schicksal entscheiden konnte und wenn ich nicht so gut wäre, dann wäre ich schon lange in irgendeinem Graben.
"Ich dachte, dass jemand unseren Auftrag manipuliert, deshalb musste ich zuerst der Sache nachgehen.", antwortete ich wahrheitsgemäß und dachte wieder an den weißhaarigen Mann mit den blauen Augen. Yakuroe nickte leicht, ehe sie mir dann den Schlüssel aus der Hand riss, kehrt machte und aus dem Büro verschwand.
Mit einem gewaltigen Seufzer ließ ich mich schließlich auf meinen Stuhl fallen und fuhr einen der drei Computer hoch. Das war gerade noch gut gegangen...
Nach ein paar Augenblicken war mein Computer hochgefahren und ich öffnete alle Fahndungslisten, die mir zur Verfügung standen. Das würde eine menge Arbeit werden, doch die Neugier war einfach zu groß.


4 Stunden später:

Meine Augen brannten, ich hatte kaum noch geblinzelt. Mein Kopf lag auf meiner Hand, die wiederum auf dem Tisch abgestützt. Vor mir war eine Tasse Kaffee, die ich in der Zwischenzeit fünf Mal neu gefüllt habe. Ich hatte nun drei offizielle Polizeilisten und eine UNION-Liste abgearbeitet. Als ich fast am Ende der Liste angekommen war, blieb mein Herz stehen. Da war er. Tatsächlich. Sofort war ich wieder putzmunter und setzte mich aufrecht hin. Luan Inazuma. Flüchtling. Interessant. Möglicherweise Mitglied der U.P.M. Fähigkeit: Blitze, Illustionen. Familie: Mutter tot; Vater, Alkoholiker; Schwester (Loriena) UNION-Forschungseinrichtung, Fähigkeiten: Feuer. Schwester ...?
Ich blinzelte ein paar Mal. Die Forschungseinrichtung, in der sich Loriena befinden musste, war nicht weit von hier. Ich überlegte ernsthaft, ob ich einen Abstecher dahin machen sollte, doch wie sollte ich das Yakuroe erklären?! ... Sie würde Fragen stellen und dann würde sie die ganzen Lorbeeren einsacken, obwohl ich die gesamte Arbeit erledigt hätte. Nein! Ich beschloss diesen Fund ersteinmal für mich zu behalten. Vielleicht würde ich Luan ja irgendwann wieder sehen. Dann hätte ich was gegen ihn in der Hand. Eines der größten Druckmittel überhaupt: seine Familie.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten